Wie im Blogpost „MOBILE READINESS & MOBILE FIRST” erwähnt, ist eine „mobile-first“ Strategie von grosser Bedeutung. Gründe dafür sind die steigenden Zahlen, die klar zeigen, dass die Nutzung mobiler Geräte weltweit zunimmt:

Entwicklung des mobilen Verkehrs bis 2020

Prozentsatz aller globalen Webseiten, die bis 2018 auf Mobiltelefonen bereitgestellt wurden – Quelle: statista

Abgesehen davon, dass mobile Geräte zu commodities geworden sind, sollen auch andere Faktoren berücksichtigt werden, wenn man sich  die Anwendung von AMP, also Accelerated Mobile Pages, überlegt.

Wann macht AMP Sinn?

Allgemein gibt es folgende Gründe wieso Mobile Friendly Pages zu AMP umgewandelt werden sollen:

Geschwindigkeit:  Ladezeiten sind wichtig. Dies ist ein kritischer Faktor, der andere wichtige Faktoren wie Umsatz, Absprungrate, Search Rankings und Performance in fast allen anderen digitalen Marketingkanälen beeinflussen kann. Da Umsatz das Endziel in jedem Geschäft oder besser gesagt auf jeder Website ist, werden logischerweise schnellere Seiten mehr Geld verdienen  wie es auf der Infografik dargestellt ist:

Auswirkung der Ladezeiten

Die Geschwindigkeit der Website hinterlässt einen ersten Eindruck bei Deinen Kunden. Wir betrachten schnelle Websites als professionell und zuverlässig. Wir verbinden Geschwindigkeit mit Effizienz, Treue und Vertrauen.

Langfristig als Konsequenz einer langsamen Website-Geschwindigkeit hören Kunden auf, – aufgrund schlechter Erfahrungen – auf andere Kunden zu verweisen. Es könnte sogar Kunden davon abhalten, sich für Deinen Newsletter anzumelden.

Wir verlinken oft eine langsame Website mit einem Mangel an Glaubwürdigkeit, was Deiner Marke auf lange Sicht schaden könnte.

User Experience: Besucher suchen etwas auf Deiner Website. Gib es ihnen so schnell wie möglich. Sobald Deine Besucher verwirrt oder frustriert sind, hast Du etwas falsch gemacht. Und nichts frustriert uns mehr als eine langsame Website!

Conversions: Langsame Websites erschweren die Conversions. Amazon hat Tests durchgeführt, die gezeigt haben, dass sie jedes Jahr 1,6 Milliarden Dollar verlieren würden, wenn sie sich nur um eine Sekunde verlangsamen würden.

Google Ranking: AMP ist zu einem weiterer Google-Ranking-Faktor für Suchanfragen auf Mobilgeräten geworden. Google berücksichtigt die Ladegeschwindigkeit beim Ranking von Websites sogar wenn Dein Server langsamer als zwei Sekunden ist. Das bedeutet, dass Google den neuesten Blog-Post oder andere aktuelle Updates weniger wahrnimmt.

Was ist nun AMP?

AMP Accelerated Mobile Page (AMP) ist eine Open Source Initiative von Google, die entwickelt wurde, um attraktive Webseiten zu erstellen, die schnell auf mobile Geräte geladen werden. Das AMP ist ein Versuch, das Problem der langsam ladenden mobilen Seiten zu lösen. Während Webentwickler versuchen, attraktive Designs zu erstellen, können Werbeanzeigen und Analytics, die im Hintergrund ausgeführt werden, zu starken Verlangsamungen auf Smartphones und Tablets führen. Nutzer tendieren dazu, Websites entweder vollständig zu meiden oder Werbeblocker auf ihren Geräten einzustellen. Dies bedeutet am Schluss, dass Websites ihren Content nicht monetarisieren können.

Du kannst eine AMP-Seite bei der Suche auf Deinem Smartphone erkennen, da sie in den Ergebnissen angezeigt wird und mit einem Akronym „AMP“ gekennzeichnet ist. AMP-Landingpages laden im Schnitt fünfmal schneller als normale mobil-optimierte Seiten.

Wie konvertiert man eine Website zu AMP?

Technologisch betrachtet, besteht AMP aus drei Komponenten:

AMP HTML: Eine modifizierte HTML-Version namens AMP HTML wurde entwickelt zum schnellen Laden. Einige Tags, z. B. das <img> -Tag, wurden durch spezielle Tags für AMP ersetzt, z. B. <amp-img>.

AMP JS: Eine JavaScript-Engine, die für effizientes Laden optimiert ist. AMP JS lädt Elemente asynchron und verhindert, dass einzelne Elemente das Laden einer Seite blockieren.

Google AMP Cache: Ein Proxy-basiertes Caching-System, das beschleunigte Seiten abruft und speichert.

Die Idee ist, dass eine Handvoll einfacher struktureller Änderungen mit einer Art von Code Deine  Website bis zu vier Mal schneller laden und acht Mal weniger Daten verbrauchen kann. Wenn Du denselben Code für die Zusammenarbeit auf mehreren Plattformen und Geräten verwendest, können Inhalte überall sofort angezeigt werden – unabhängig davon, welche Art von Mobilgerät der Benutzer verwendet.

Mehr Information darüber erfährst du auf dem AMP Project Seite.

Wenn Deine Website mit WordPress erstellt wurde, ist die Konvertierung in AMP nicht so tragisch. Wie immer findest du Plugins zu Verfügung, die Dich bei der Implementierung unterstützen können. Unter der WordPress-Website findest Du viele Möglichkeiten.

Vorteile von AMP

SEO- Positionierung: Die Verbesserung der SEO-Positionierung aufgrund der Ladegeschwindigkeit ist einer der Faktoren, die Google bei der Suche nach einer besseren Position berücksichtigt. Dadurch erhalten Google-Nutzer die schnellste Version Ihrer Website. Dies bedeutet, dass Deine Besucher länger auf Deiner Website bleiben und somit die Absprungrate sinkt. Deine Website wird in der Suchmaschinen-Rangliste, die Du möchtest, hoch bleiben.

Web-Content: Hinzu kommt die Tatsache, dass die Inhalte von mobilen Geräten leicht zugänglich und lesbar sind, was Responsive Design genannt wird. Und das ist, dass Google AMP jedem Web-Content, der es verwendet, einen weiteren, sehr berechenbaren Faktor bei der SEO-Positionierung klar und verständlich macht.

Customer Experience: Ein weiterer Vorteil, der hervorgehoben werden muss, ist, dass durch die Erhöhung der Qualität der Customer Experience die Anzahl der Leser erhöht wird. Dieser Punkt ist wichtig bei der Gestaltung der Online-Marketing-Strategie eines Web-Business, wo der Anstieg des Benutzers Verkehrs gesucht wird.

Konkrete Beispiele von Success Stories findest du hier.

Nachteile von AMP

Einige Nachteile von Google AMP sind folgende:

Formulare: Das Einfügen von Formularen wird nicht unterstützt. Dies ist insbesondere für Online-Unternehmen relevant, die Conversions durch die Registrierung neuer Nutzer messen.

Geschwindigkeit teilweise optimiert: Google AMP verbessert die Geschwindigkeit des Ladens von Websites auf Mobilen Geräten für Nachrichtenwebsites oder digitale Medien und löst nicht die Ladegeschwindigkeit anderer Websites.

PPC Werbung: ein weiterer Nachteil ist, dass die Anzahl der Klicks auf bezahlte Werbung (PPC) reduziert werden kann, wenn der Suchbegriff sehr allgemein gehalten wird (z.B. „Nachrichten“, „Mode“, „Essen“). Das heisst, dass die Nachrichten in der Suche priorisiert werden sowie die bezogene Klicks während den Klicks auf die Inserate reduziert werden können.

Web Design: Aufgrund des Fehlens externer Stylesheets und externem Javascript werden das ursprüngliche Design der Seite und die Customer Experience auf den mobilen Seiten vereinfacht. Einige Designer sind nicht Fans von AMP, da diese viel Ressourcen in ein responsives Design investiert haben, das sich dem Design und der Philosophie der Marke anpasst. Und das alles wird im AMP minimalistisch angezeigt.

Fazit

AMPs sind besonders vorteilhaft für die Mehrheit der Webmaster, die Werbeeinnahmen von ihren Websites erzielen. Mit der von AMPs bereitgestellten schnelleren Web Performance können Werbungen  reibungslos zusammen mit schwerem Inhalt auf einer Webseite ausgeführt werden, die sonst viel Zeit zum Laden benötigt – wodurch die Möglichkeit für eine Webseite erhöht wird, Werbe- oder Abonnement Einnahmen zu erzielen.

Mehr Beispiele von den Domänen, die für AMP geeignet sind, findest du hier.