Für das bevorstehende Jahr 2018 werden verschiedene Trends im Online Marketing vorhergesagt. Darunter fallen Themen wie Machine Learning und Marketing Automation, SEO und Content Marketing Integration oder Micro Moments. Für KMUs sind die grossen Trends auch interessant, aber es geht zunehmend darum zu wissen, welche Trends für die eigene Zielgruppe und die eigene Region von Bedeutung sind. Zum Beispiel ist das Suchverhalten bzw. Suchinteresse von Bedeutung, wenn es darum geht, neue online Marketing-Kampagnen aufzusetzen. Für diesen Zweck gibt es ein Tool von Google, das verschiedene Trend-Abfragen und Analysen zum Suchinteresse ermöglicht: Google Trends.

Was ist Google Trends und woher kommen die Daten?

Google Trends ist ein Tool, mit dem man herausfinden kann, nach was die Menschen suchen und was sie interessiert. Das Tool soll einem helfen, ein Gefühl dafür zu entwickeln, was gerade Trend ist. Aus diesem Grund eignet sich Google Trends sehr gut als Planungstool im Marketing. Du kannst mehr über das Suchverhalten zu bestimmten Themen herausfinden und wichtige Informationen zu einzelnen Suchbegriffen erhalten. Wenn es darum geht, zu analysieren, nach welchen Begriffen oder Themen wirklich gesucht wird, kann Google Trends wichtige Anhaltspunkte dazu geben. Trends zu verschiedenen Kategorien oder bestimmten Themen und Suchbegriffen können auf Landesebene und für einen bestimmten Zeitraum analysiert werden. Sehr interessant ist ausserdem, dass die bereitgestellten Daten nicht nur historisch sondern auch tagesgenau verfügbar sind.

Eine so genannte “Trendgeschichte” setzt sich zusammen aus einer zufälligen Auswahl an Daten, die aus Knowledge Graph-Themen, Suchinteressen (Google-Suche), Trends bei YouTube-Videos und/oder Google News-Artikeln von Google Algorithmen gefunden werden. Das Suchinteresse für einen Begriff oder ein Thema wird in einem Diagramm dargestellt. Dieses zeigt keine absoluten Werte, sondern gibt das Suchinteresse relativ zum höchsten Punkt im Diagramm wieder. Der höchste Punkt im Diagramm bezieht sich immer auf die ausgewählte Region während des ausgewählten Zeitraums. Der Wert 100 steht für die höchste Beliebtheit des Suchbegriffs. Der Wert 50 bedeutet infolgedessen, dass der Begriff halb so beliebt war und der Wert 0 entspricht einer Beliebtheit von weniger als 1 % im Vergleich zum Höchstwert.

Nähere Informationen zur Datenbasis von Google Trends sowie allgemeine Infos findest Du im Google Support.

 

Das Diagramm „Interesse im zeitlichen Verlauf”

Wenn Du zum Beispiel unter Google Trends – Erkunden das Wort Suchmaschinenoptimierung eingibst, dann erscheint ein Diagramm mit dem Titel „Interesse im zeitlichen Verlauf”.

Mit der aktuellen Einstellung zeigt das Diagramm das weltweite Suchinteresse innerhalb der Websuche der letzten 12 Monate zum Thema (!) Suchmaschinenoptimierung. Wichtig hierbei ist die Unterscheidung zwischen einem (konkreten) Suchbegriff und einem Thema, das mehrere Suchbegriffe in der Trendanzeige beinhaltet. Das heisst, das Suchinteresse für Begriffe, die zum Thema Suchmaschinenoptimierung passen, werden in diesem Diagramm berücksichtigt. Es gibt neben einer einzelnen Suchbegriff- oder Themenabfrage auch die Möglichkeit zwei Themen/Begriffe zu vergleichen. Dazu klickst Du einfach auf “+Vergleichen” und gibst das gewünschte Thema ein. Das Diagramm zeigt dann den relativen Vergleich des Suchinteresses dieser beiden Themen.

 

Wie kann ich Google Trends für mich sinnvoll einsetzen?

Google Trends offenbart Informationen über das allgemeine Suchinteresse zu bestimmten Themen und Suchbegriffen. Wenn Du beispielsweise für eine online Kampagne bestimmte Keywords bestimmst, für die die Anzeige in der Google Suche erscheinen soll, ist es sinnvoll, Dich vorab zu informieren, ob nach diesen Keywords überhaupt gegoogelt wird oder ob es bestimmte Keywords für dieses Thema gibt, nach denen besonders häufig gesucht wird. Um dies herauszufinden, kannst Du eine Trendabfrage in Google Trends starten. Auch wenn es darum geht, Regionsunterschiede im Suchinteresse zu identifizieren, können über Google Trends wichtige Insights über einzelne Städte, Regionen und Länder gewonnen werden.

Wenn Du Google Trends als strategisches Planungstool für Deine AdWords-Kampagnen verwenden möchtest, kannst Du Dein AdWords-Konto mit Google Trends verbinden. Mit dem Keyword-Planer in Google AdWords werden Dir dann Keywords vorgeschlagen, die mit dem von Dir eingegebenen Begriff in Verbindung stehen. Du kannst diese Keywords nach dem Suchvolumen sortiere und ausserdem ist es Dir möglich, zu sehen, wie hoch die Konkurrenz für diese Keywords ist. Das heisst, wie viele Konkurrenten ebenfalls für diese Keywords bieten. Zudem bekommst Du eine Empfehlung für das Gebot der einzelnen Keywords vorgeschlagen. Für die strategische Planung für AdWords Kampagnen im Google Suchnetzwerk ist diese Funktion sehr wertvoll, da Du somit in der Lage bist, Dein Budget bestmöglichst einzusetzen. Nachfolgend ist für den Suchbegriff „Kaffeemaschine” die Keyword-Liste als Beispiel dargestellt.

Du brauchst Unterstützung bei der Keyword-Planung? Wir unterstützen Dich gerne!