Twitter ist ein Microblogging Tool, das registrierten Mitgliedern erlaubt, weltweit Nachrichten, sogenannte Tweets, zu verbreiten. Einmalig positioniert war der Kurznachrichtendienst durch sein 140 Zeichen-Limit, was jedoch anfangs November 2017 auf 280 Zeichen angehoben wurde. Derzeit gibt es weltweit 330 Millionen aktive Twitter User per Monat, in Deutschland ca. 5.8 Mio und in der Schweiz ca. 700.000 User. Twitter hat einen sehr hohen Vernetzungsgrad und ist daher auch sehr geeignet, Opinion Leader oder Journalisten anzusprechen.

Wer kann Twitter nutzen?

Privatpersonen, Unternehmer, KMU, internationale Konzerne und Journalisten haben auf Twitter unendlich viele Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten.

Was bringt Dir Twitter?

Twitter ist ein ideales Netzwerk für Dialoge, Recherchen, Marketing und Verkauf in Echtzeit. Ein Plus ist die mobile Handhabung und das stark ausgeprägte Community-Gefühl der Twitter User.

Wie legst Du einen Twitter Account an?

Der Account ist in weniger als 5 Minuten angelegt. Nach einer kurzen Registrierung kannst Du sofort loslegen. Richtig eingesetzt, kannst Du mit gezielten #Hashtags Deine Markenbekanntheit und Reichweite vergrössern und Deine Botschaft mit 280 Zeichen auf den Punkt bringen. Nutze Listen und teile Deine Follower in bestimmte Gruppen ein. Schreibe Direktnachrichten, um Deine Community noch gezielter zu erreichen.

Wie oft sollst Du posten?

Finde heraus, was die richtige Mischung aus Information, Werbung und Anzahl Tweets für Deine Follower ist. Du kannst ruhig mehrmals täglich tweeten, pass aber auf, dass Du nicht zum Spammer wirst. Es spricht nichts gegen 4-5 Tweets pro Tag, da die Sichtbarkeit nicht mit Facebook oder Instagram zu vergleichen ist. Mit etwas Erfahrung findest Du heraus, welche Frequenz für Dich und Deine Zielgruppe passt. Nutze Automatisierung-Tools, um Zeit zu sparen und Twitter Analytics, um den Einfluss von Twitter zu messen.

Wie schnell sollst Du reagieren?

Twitter ist ein Realtime Tool. Daher spielt der Faktor Zeit eine wichtige Rolle. Eine rasche Reaktion bei Anfragen und Erwähnungen wird in Echtzeit oder zumindest innerhalb weniger Stunden erwartet. Für Dein Unternehmen bestimmst Du die Präsenzzeiten je nach Ausrichtung Deines Geschäfts. Mit einer durchdachten Strategie, Publishing Tools und Alerts pflegst Du deinen Twitterkanal effizient.

Im deutschsprachigen Raum gibt es immer noch ziemlich viele Vorurteile und Bedenken, wenn es um den Einsatz und Nutzen von Twitter für’s Business und Online Marketing geht. In einem kurzen Interview beantwortet die Schweizer Twitter Expertin Sonja Keller (@dialogine) die wichtigsten Fragen:

Wie setzt Du Twitter sinnvoll ein?

  • Erzähl Neues und Spannendes über Dein Geschäft.
  • Bau Deine Marke auf.
  • Du erreichst deine Kunden und Interessenten einfach und schnell – und
    umgekehrt.
  • Veröffentliche Links zu Blogbeiträgen und Studien aus Deiner Branche.
  • Sprich gezielt Personen an, für die Deine Produkte und Dienstleistungen
    interessant sein könnten.
  • Finde Kooperationspartner und Mitarbeitende.
  • Verbreite News aus Deiner Branche und Deinem Interessengebiet.
  • Arbeite auf Twitter gezielt mit Partnern zusammen und vergrössere Deine
    Reichweite.
  • Baue einen Kanal für Deinen Customer Service auf.
  • Beobachte andere (inkl. Mitbewerber) und lerne aus erfolgreichen
    Kampagnen.
  • Nutze Twitter als Rekrutierungsplattform.
  • Finde Teilnehmer für Deine Seminare und Anlässe.
  • Nutze Hashtags und eine Twitterwall für Deine nächste Veranstaltung.
  • Mit Werbeanzeigen kannst Du verschiedene Zielgruppen konkret angehen.

EXTRA-TIPP

Dein Netzwerk auf Twitter wird sich laufend vergrössern, wenn Du interessante Inhalte und Mehrwert lieferst. Um eine tragfähige Community aufzubauen ist es wichtig, Deine Follower zu kennen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Dies kann in Form einer Antwort, eines Tipps, einer Favorisierung oder Retweets passieren.

Auf der Seite von Sonja Keller www.kundendialog.ch/twitter findest Du weitere Infos zum Einsatz von Twitter und zu bedarfsgerechten Schulungen. 

Und hier erklärt der Schweizer Politiker Christoph Blocher kurz, was Twitter ist: