Das amerikanische Unternehmen LinkedIn hat weltweit 500 Mio. Mitglieder und ist 2016 für 26 Mrd. Dollar von Microsoft übernommen worden. Im deutschsprachigen Raum steht LinkedIn mit 10 Mio. Mitgliedern dem deutschen Konkurrenten XING mit 12 Mio. Mitgliedern gegenüber.

LinkedIn liegt in der Schweiz vorne

In der Schweiz hingegen hat LinkedIn über 2 Mio. Mitglieder und XING nur knapp 1 Mio. Mitglieder. Einer der Gründe mag sein, dass 2014 XING die Premium-Mitgliedschaftspreise in der Schweiz um 83% erhöht hatte. Unter dem Hashtag #xingfail protestierten damals viele User und kündigten ihre Mitgliedschaften ganz. Ausserdem sind in der Schweiz viele international tätige Unternehmen ansässig, bei denen ein gepflegtes LinkedIn Profil beinahe unerlässlich ist.

Social Recruiting und Employer Branding

Social Recruiting und Employer Branding mit LinkedIn und XING gehören heute zum Unternehmensalltag hinzu wie früher kopieren und faxen. Eine „Company Page auf LinkedIn“ oder ein „Unternehmensprofil auf XING“ entsprechen einer virtuellen Visitenkarte und sollten sich mittlerweile als Must-haves etabliert haben. Jobsuchende und potentielle Kandidaten via „Jobanzeigen“ auf LinkedIn und XING direkt anzusprechen machen sich immer mehr Unternehmen zu Nutze. Sie erhöhen dadurch die direkte Interaktion zwischen Unternehmen und potentiellen Kandidaten. Headhunter und grössere Unternehmen nutzen auch das „LinkedIn Recruiter Tool“ oder den „XING Talent Manager“.

Netzwerken in Gruppen

Auf Fachgruppen in LinkedIn und XING können sich Unternehmen und Individuen zu bestimmten Themen als Experten positionieren. Das bedeutet, sie können Inhalte austauschen, an Diskussionsforen teilnehmen und so das Netzwerk vergrössern. Basierend auf Interessen und Kenntnissen werden passende Gruppen, Branchen oder regionale Netzwerke vorgeschlagen. Bei LinkedIn muss man bei allen Gruppen eine Mitgliedschaft beantragen, bei XING wird zwischen offenen und geschlossenen Gruppen unterschieden. Existiert noch keine passende Gruppe so kann man auf LinkedIn und XING relativ einfach selbst eine Gruppe gründen. So bietet sich gerade für Unternehmen die Möglichkeit, zu einem bestimmten Thema oder einer bestimmten Branche eine Experten-Rolle zu übernehmen und ein Netzwerk aufzubauen.

Quelle: Fachgruppen auf LinkedIn und XING richtig nutzen 

Social Selling mit LinkedIn

LinkedIn bietet je länger je mehr neben Lösungen für’s Recruiting auch Funktionen für Marketing und Vertrieb an. Eine einfache Möglichkeit ist das sogenannte „LinkedIn Publishing“, bei dem LinkedIn sehr einfach als Blogging Tool genutzt und dadurch eigener Content produziert werden kann. Auf „LinkedIn Ads“ kann Paid Content helfen, bestimmte Kampagnen oder Produkte zu bewerben. Bei einer Premium-Mitgliedschaft bietet LinkedIn für Social Selling den „Sales Navigator“ an. Dort wird das eigene Profil analysiert, als professionelle Marke gestaltet und mit besonderen Inhalten Aufmerksamkeit erregt. Ziel ist es, Kontakte gezielter anzugehen und ein starkes Netzwerk aufzubauen.

Individuelle Profile auf LinkedIn und Xing

Obwohl den meisten Usern klar ist, dass ein professionelles Profilbild extrem wichtig ist, finden sich immer noch viele Userprofile ganz ohne Bild, was ein absolutes No-Go ist. Die Headline bzw. Überschrift sollte zudem 2-3 Keywords enthalten. Das Summary lässt auf LinkedIn 2’000 Zeichen zu und wird jedoch oftmals gar nicht gepflegt. Erfahrung und Ausbildung dürfen gerne genauer beschrieben und durch Stichpunkte optisch strukturiert werden. Skills und Endorsements auf LinkedIn und die Top-Fähigkeiten auf XING werden leider häufig gar nicht gepflegt oder sträflich vernachlässigt.

Wie sieht Euer LinkedIn und Xing Profil aus, ist es parat für die digitale Welt?

Über Feedback, Kommentare und Anregungen freue ich mich, herzlich Sonja Berger