Digitalisierung und Human Resources

Die digitale Welt macht auch vor Human Resources nicht halt. Social Media bieten unglaublich kreative und spannende Möglichkeiten ein Unternehmen, seine Kultur und auch seine Arbeitsplätze zu präsentieren. Social Recruiting und Employer Branding gehören genauso zu Digital Marketing wie Landing Pages, Conversion Rates oder Google Adwords.

Auch wenn dies vielen Unternehmen nicht gefällt, können sie die Augen vor den Möglichkeiten, die Social Media für’s HR bieten, nicht länger verschliessen. Jobsuchende und potentielle Kandidaten nutzen Social Media, um zusätzliche Informationen über ein Unternehmen oder einen Job zu erhalten. Social Media tragen zur Entscheidungsfindung bei und erhöhen die Interaktionen zwischen Unternehmen und potentiellen Kandidaten.

LinkedIn und Xing Unternehmensprofile sind wichtig

Beim Recruiting gibt es ähnlich wie im Marketing eine sogenannte Candidate Journey. Sie beschreibt den Prozess, vom passiven Jobsuchenden hin zum aktiven Bewerber. Kandidaten informieren sich vorab gezielt über ein Unternehmen und dies nicht nur auf der Website, sondern auch in den Social Networks wie LinkedIn und Xing oder gar auf Kununu. Neben dem Design der Unternehmensprofile spielen hier der Content, die Authentizität und die Glaubwürdigkeit eines Unternehmens eine grosse Rolle.

Social Media Plattformen für jede Zielgruppe

Die jüngere Zielgruppe ist heute mit herkömmlichen Zeitungsannoncen oder einfachen Job Posts nicht mehr zu erreichen. Daher gilt es, gezielt über den Einsatz von Social Media Plattformen wie Facebook, Instagram, Snapchat, Youtube, Twitter, Pinterest etc. nachzudenken. Gerade Instagram und Snapchat sind bei den Jugendlichen sehr beliebt. Wieso also diese Plattformen nicht bewusst für die Lernendenausbildung einsetzen?

Intensive Nutzung von Mobile Devices

Der Trend weg vom Desktop hin zu Mobile Devices hält ungebremst an. 2 Milliarden Menschen nutzen Facebook, davon 1,2 Milliarden „mobile only“. Für eine Social Recruiting Strategie sind diese Trends immens wichtig. Hat die Website kein Responsive Design und werden die Inhalte 1:1 auf Social Media Kanäle geteilt, gibt es oft ein böses Erwachen. Die verzehrten, mobilen Darstellungen schrecken potentielle Kandidaten eher ab. Zurück bleibt ein eher schaler Beigeschmack und ein schlechtes Bild des Company Brands.

Interaktionen verbessern mit Social Media

Oft wird die soziale Komponente der Social Media vergessen. Es geht um den Aufbau von Beziehungen zwischen Unternehmen und potentiellen Kandidaten. Interaktionen und das Engagement können mit Social Recruiting deutlich verbessert werden. Ein WhatsApp Kanal ist gerade in der ersten Phase des Recruitings sehr hilfreich. Fragen können direkt beantwortet, lange Wege umgangen und Wartezeiten verkürzt werden.

Social Media und Employer Branding

Die Arbeitgebermarke bzw. der Employer Brand spielt in der digitalen Welt eine immer wichtigere Rolle. Wie ist das Image eines Unternehmen? Präsentiert es sich als attraktiver Arbeitgeber? Weichen die Aussen- und Innensicht eines Unternehmens voneinander ab? Gerade Social Media können Unternehmen beim Aufbau ihrer Arbeitgebermarke unterstützen. Dieser Prozess erfolgt jedoch nicht von heute auf morgen, sondern muss langfristig geplant und strategisch durchgeführt werden.

Wie sieht Euer HR aus, ist es parat für die digitale Welt?

Über Feedback, Kommentare und Anregungen freue ich mich, herzlich Sonja Berger