Wahrscheinlich hast Du schon von Google AdWords gehört. Es ist das Werbetool von Google mit dem man online Anzeigen schalten kann. Wo diese Anzeigen erscheinen, hängt in erster Linie von ihrem Kampagnentyp ab, d.h. ob eine Kampagne auf das Google Suchnetzwerk oder auf das Google Displaynetzwerk ausgerichtet ist. Im Folgenden werde ich die beiden Netzwerke erläutern und auf die wichtigsten Unterschiede eingehen, damit Du entscheiden kannst, wo Deine nächste AdWords Kampagne geschaltet werden soll.

Suchnetzwerk

Zum Google Suchnetzwerk gehören neben der Google-Suche, Google Maps und Google Shopping auch Websites von Google Suchnetzwerk-Partnern.

Displaynetzwerk

Das Google Displaynetzwerk umfasst über zwei Millionen Websites, Videos und Apps mit denen es laut Google möglich ist, über 90% der Internetnutzer weltweit zu erreichen.

Wann ist welches Netzwerk am besten geeignet?

Um zu entscheiden, welches Netzwerk für welche AdWords Kampagne am besten geeignet ist, sollte man sich überlegen, wo die Zielgruppe mit der Kampagne erreicht werden soll und wie.

  1. Wo wird die Zielgruppe erreicht?
    • Mit dem Google Suchnetzwerk erreichst Du Nutzer, die z.B. auf der Google-Suche aktiv nach bestimmten Produkten oder Diensten suchen.
    • Im Google Displaynetzwerk kannst Du dafür das Interesse von Nutzern wecken, bevor sie mit einem Kaufprozess gestartet haben, indem Du beispielsweise Leser eines Reiseblogs auf Deine Ultra-HD Kameras aufmerksam machst und diejenigen, die auf Deine Anzeige geklickt haben, durch Remarketing (mehr dazu in einem weiteren Blogpost) an Dein Angebot erinnerst.
  2. Wie wird die Zielgruppe erreicht?
    • Suchnetzwerk
      • Keywords, sprich Begriffe: Anzeigen erscheinen nur für bestimmte Suchbegriffe eines Users.
    • Displaynetzwerk (untenstehende Möglichkeiten können auch miteinander kombiniert werden)
      • Displaynetzwerk-Keywords: Anzeigen erscheinen auf Websites mit Bezug zu bestimmten Keywords.
      • Interessen und Remarketing: Anzeigen erscheinen für Nutzer mit gewissen Interessen bzw. sprechen kaufbereite Zielgruppen durch Remarketing-Listen nochmal gezielt an.
      • Demographische Merkmale: Anzeigen erscheinen für Nutzer mit bestimmten demographischen Merkmalen, wie Alter, Geschlecht und Elternstatus (d.h. hat Kinder/hat keine Kinder/unbekannt).
      • Themen: Anzeigen erscheinen auf Seiten zu bestimmten Themen.
      • Placements: Anzeigen erscheinen auf von Dir ausgewählten Websites.

Sofern Deine Zielgruppe bereits nach Deinen Produkten/Dienstleistungen sucht und Du mehr Klicks auf Dein Angebot generieren willst, ist eine Kampagne im AdWords-Suchnetzwerk geeignet. Sofern Dein Ziel ist, mehr Reichweite zu schaffen, um z.B. Deine Markenbekanntheit zu steigern, ist eine AdWords-Kampagne im Displaynetzwerk ideal. Die beiden Kampagnentypen ergänzen sich allerdings optimal, weshalb es oftmals eine gute Mischung zu finden gilt.