Die Zeiten, zu denen man eine Webseite hatte, weil man eben eine haben muss, sind längst vorbei. Die Visitenkarte im Internet hat ausgedient, Webseiten sind heute das wichtigste Kommunikationsmedium zu Kunden, Mitarbeitern und Partnern.

Eine erfolgreiche Webseite ist kein Zufallsprodukt und mit den folgenden Fragen können Sie prüfen ob Ihnen Ihre Webseite beim Erreichen ihrer Business-Ziele hilft, oder nicht.

Welche Ziele verfolgen Sie und welches Ziel soll Ihre Webseite verfolgen?

Bereits die Beantwortung dieser ersten Frage bringt manchen Webseitenbesitzer ins straucheln. Die Frage nach der Zielsetzung ist aber essenziell: nur wer Ziele verfolgt kann auch die geeigneten Massnahmen setzen, um diese Ziele zu erreichen. Schliesslich kann diese Zielsetzung vollkommen unterschiedlich sein. Achten Sie darauf, dass Ihre Ziele realistisch, präzise und vor allem messbar sind. Die Aussage mehr Kunden zu gewinnen, ist nicht messbar, da sie an keine Zeitspanne geknüpft ist. Besser sollte die Zielsetzung also lauten: «mit dem neuen Webshop möchten wir den Umsatz innerhalb der nächsten zwölf Monate um 20 % erhöhen».

Welche Zielgruppe soll angesprochen werden?

Die Zielgruppendefinition war immer schon ein wichtiger Schritt, nicht nur für Ihre Webseite, sondern auch für Ihr gesamtes Marketingkonzept. Bisher wurden Zielgruppen vor allem nach demographischen Merkmalen abgegrenzt. Heute ist es möglich, potentielle Kunden wesentlich besser zu selektieren. Eine Kampagne eines Golfausrüsters kann zum Beispiel Männer zwischen 40 und 50, die gut verdienen, urban wohnen, verheiratet sind und in ihrer Freizeit gerne Golf spielen, ansprechen. Diese neue, viel granularere Selektion nennt man Personas.
Natürlich möchten wir den Geschmack und die Bedürfnisse unserer Personas möglichst genau treffen um zu erreichen, dass unsere Webseitenbesucher möglichst lange auf unserer Seite bleiben.

Wenn möchten Sie absolut nicht ansprechen?

Die Erstellung einer Webseite und die darauffolgenden Marketingmassnahmen kosten Zeit und Geld. Sie möchten sicher nicht, dass Ihre wertvollen Klicks für Besucher verbraucht werden, welche für Sie als Kunde sowieso nicht infrage kommen. Besser ist es Kosten zu sparen und solche Besucher bereits im Vorfeld auszufiltern.

Welches Budget steht Ihnen zur Verfügung?

Wahrscheinlich würden Sie sich zu Hause keinen Pool bauen, sofern das nötige Kleingeld dafür fehlt. Und natürlich würden Sie sich auch keine prunkvolle Villa mit Park planen lassen, obwohl das Geld im besten Falle für eine kleine Zweizimmerwohnung reicht. Bei vielen Projekten wird diese Frage zu Beginn ausgespart und bringt nichts weiter als böse Überraschungen und keine erfolgreichen Projekte.
Gibt es eine Deadline?
Dies ist eine wichtige Frage, vor allem, wenn Sie eine neue Webseite planen.
Auch das Datum der Onlineschaltung gehört zu den Projektzielen. Manche Projekte ziehen sich über mehrere Jahre hinweg, die Projektziele werden nicht erreicht und die Kosten erheblich überschritten.

Warum sollten Ihre Kunden bei Ihnen kaufen und nicht anderswo?

Überlegen Sie sich mindestens fünf Alleinstellungsmerkmale, die keiner Ihrer Mitbewerber bieten kann. Sie sollten die Aufmerksamkeit Ihrer (potentiellen) Kunden auf Ihre Stärke richten anstatt auf die Schwächen der Mitbewerber. Seien Sie bei diesem Punkt sehr selbstkritisch, Ihre Kunden werden es Ihnen danken!
Welche personellen Ressourcen stehen zur Verfügung?

Eine Webseite kostet nicht nur Geld, sondern auch Zeit. Eine Agentur oder ein Webdesigner kann Ihre Webseite nicht erstellen, wenn nicht jemand aus Ihrem Unternehmen intensiv mitarbeitet.
Vor allem die Pflege der Webseite und das Content Management dürfen Sie nicht vernachlässigen. Die Zeiten, in denen man eine Webseite erstellen liess und danach für 2-3 Jahre Ruhe hatte und nichts weiter unternehmen musste sind vorbei. Die Suchmaschinenbetreiber werden Ihre Webseite nicht zeigen, wenn Sie keinen aktuellen und für die Besucher nützlichen Inhalte bieten können.

Was können Sie von Ihren Mitbewerbern lernen?

Recherchieren Sie und zählen Sie die Stärken Ihrer Mitbewerber auf. Möglicherweise können Sie aus den Stärken lernen und diese weiter verbessern, oder aber Sie gelangen zur Erkenntnis, dass manche Stärken der Mitbewerber so einzigartig sind, dass Sie erst gar nicht versuchen sollten dagegen anzukommen und sich stattdessen auf andere Schwerpunkte konzentrieren sollten.

Gibt es technische Dinge die berücksichtigt werden müssen?

Egal ob Sie eine neue Webseite erstellen, oder eine neue Webseite bauen möchten, in den meisten Fällen gibt es einige technische Fragen zu klären:

  • Haben Sie bereits einen Domainnamen? Oder sogar mehrere?
  • Sind die E-Mail-Postfächer an den Domainnamen geknüpft?
  • Ist das aktuelle Hosting Paket ausreichend, sicher und performant genug?
  • Haben Sie technischen Ansprechpartner, um eventuelle Probleme schnell lösen zu können?
  • Gibt es andere Systeme, zu denen eine Schnittstelle erstellt werden muss? Wie zum Beispiel CRM oder Logistiksysteme?

Dies sind nur die wichtigsten Fragen, welche Sie sich zu Ihrer Webseite stellen sollten. Betrachten Sie Ihre Webseite nicht als Einzelprodukt, sondern als Teil ihrer Marketing- und Verkaufsstrategie. Schliesslich möchten Sie ja das investierte Geld wieder in Form von neuen Kunden und Umsatz zurückbekommen. Wenn Ihr Webdesigner, oder Ihre Agentur diese Fragen zu Projektbeginn nicht stellt, suchen Sie sich lieber jemand anderen der Ihr Webprojekt umsetzt.